Warum Du in Portugal Surfen lernen solltest

Portugal steht seit einigen Jahren ganz oben auf der Liste der beliebtesten und schönsten Reiseziele – und das nicht nur in Europa sondern mittlerweile weltweit.Vom Geheimtipp zum must-see auf der Bucket List internationaler Reiselustiger. 

Schlendern durch Lissabons belebte Altstadt in lauen Sommernächten – Musik spielt an jeder Ecke, Touristen und Locals vermischen sich in ausgelassenen Festen und überall duftet es nach gegrillten Sardinen. Die warm und hell beleuchtete Stadt am Tejo versprüht einen Zauber, der einen nur schwer wieder los lässt. Eine Magie, die man nur versteht, wenn man einmal auf von einem der 7 Hügel der Stadt über das bunte Meer aus Dächern schaut. Doch das ist noch längst nicht alles. Portugal ist mehr als Lissabon und der westlichste Zipfel Europas im charmanten Sagres.

Portugal ist über die Jahre vor allem zu einem geworden – dem Surf-Mekka Europas. Als Wasser- und Wellenliebhaber kommt man an Portugals Atlantikküste nicht vorbei.

Die Küste bietet eine grosse Vielfalt an Wellen von anfängerfreundlichen Beach Breaks über Point Breaks bis hin zu fortgeschrittenen Shore- und Reef Breaks. Mittlerweile ist Supertubos in Peniche in der WSL (world surf league) ein fester Stopp der Surf World Tour geworden. Jedes Jahr im Oktober finden sich die Profis der Tour hier in Ihrem Kampf um den Weltmeistertitel ein. Supertubos hat es in sich – besonders, wenn die großen Herbst-Swells  auf Portugal zurollen, hält diese Welle was ihr Name verspricht – schnelle und große Barrels. Nur unweit von dieser weltklasse Welle befindet sich die Bucht von Baleal. Eine Spielwiese für alle Könnerstufen und wellensicher das ganze Jahr über. 

Wie Ihr seht, sind wir absolut überzeugt von Portugal als Surfreiseziel – oder anders gesagt: Believe the hype. 

Warum Portugal sich so gut eignet, um Surfen zu lernen, lest Ihr in diesem Artikel.

Wellensicherheit

Portugal ist wellensicher. Was das bedeutet? Richtig – egal, wann Dein Urlaub ansteht, in Portugal kannst Du im Grunde jeden Monat im Jahr surfen. Sicherlich ist das auch etwas abhängig davon wie Dir kälteres Wasser so taugt. Aber dafür gibt es ja gute Neos :) Grundsätzlich kann man als Regel festlegen, dass man mit den fortschreitenden Monaten weiter Richtung Süden gehen sollte. Swell und Winde sind in der Gegend um Lissabon von März bis Oktober optimal. Kommt der Herbst und schließlich der Winter ist man im Süden rund um Lagos und Sagres gut aufgehoben. Hier kommt für gewöhnlich im Sommer nicht genügend Swell an. Eine gute Surfschule kennt Ihre Gegend ganz genau und findet demnach immer passende Spots für alle Könnerstufen. Auch deswegen ist Portugal fuer Dich als Anfänger so hervorragend geeignet, da es unzählige Beach Breaks mit großen Sandbänken gibt – die beste Spielwiese zum Lernen.

Frankreich war gestern

Du fragst Dich ob Frankreich oder Portugal? Wir sagen ganz klar: que siiiim – Portugal! Auf Frankreich treffen sicherlich viele gleich gute Argumente zu. Auch hier gibt es unglaublich viele tolle Spots. Dennoch ist es wesentlich überlaufener.  Riesige Sandbänke mit Massen an Surfschulen, die im Akkord arbeiten. Frankreichs Küste ist mittlerweile bekannt für große Zeltcamps mit Gruppen, die in Reisebussen ankommen. Unterrichtet und bespaßt von deutschen Sportstudenten. Muss man mögen. Oder wollen. Wer es aber lieber authentisch und familiär mag, ist in Portugal schon besser aufgehoben. Hier ist die Rate an local Surf Coaches sehr hoch, die Camps familiärer und das Durchschnittsalter generell etwas über dem doch recht jungen Durchschnitt deutsch-französischer Massenjugendzeltcamps.

Authentischer Surfurlaub

Die Hot Spots der Surfer befinden sich in und um Peniche, nördlich von Lissabon, sowie mit Ericeira und Costa da Caparica um Lissabon herum sowie im Süden bei Sagres. Nahe dieser Orte findet man unzählige Orte und Strände mit klasse Wellen, die nicht überlaufen sind und Dir eine super authentische Urlaubserfahrung bieten. In kleinen Fischerörtchen abseits der Hochburgen finden sich leere Strände, rustikal-charmante Restaurants und authentische Unterkünfte. So zum Beispiel auch im kleinen Dorf Praia Da Areia Branca. Hier kannst Du Deinen Surfurlaub in einem typisch portugiesischen Landhaus verbringen und den Flair und Charme Portugals zwischen Locals hautnah erleben. Der Blick reicht über herrlich schöne Hügel bis hin zum Atlantik. Der Strand ist leer, die Wellen sind für alle Level geeignet und das Dorf besteht aus einer sympathischen Community von Locals. Das ist hier ganz besonders, wenn man die Promenade entlang läuft und den Sonnenuntergang mit einem Mini (das kleinste Bier der Welt) zwischen heiteren Locals verbringt. Nicht selten endet das mit einer handfesten Party in der lokalen und heiß beliebten Strandbar. Das Da Silva Surfcamp bietet Euch Pakete an das Surfen in einer Woche zu lernen. Auch fortgeschrittene Surfer werden hier gecoacht.

Surfen Lernen bei Locals

Wem es am Herzen liegt sich in seinem Urlaub mit Land & Leuten zu beschäftigen, der ist hier genau richtig. Surfen ist Nationalsport in Portugal und somit seit langer Zeit Teil der Kultur. Viele Locals führen ihre eigenen Schulen und Surfcamps. Neu aufgestellte Regeln unterstützen local Surfer dabei Surflehrer zu werden und bevorzugen diese vor internationalen Coaches, die oft nur für eine Saison zum Unterrichten kommen. In der Da Silva Surf School und Surfcamp lernt man schon immer von Locals. Sie kennen die Wellen und Spots am besten und geben Dir immer auch ein Stück Portugal im Unterricht mit.

Es gibt so viel zu entdecken und zu erleben

Wenn man sich mal einen Tag Pause gönnen möchte oder Poseidon seinen ganz eigenen Willen durchsetzt, wird einem sicher nicht langweilig. Das Land hat viel zu bieten und es gibt so Einiges zu entdecken. Wandert durch alte Burgen und Schlösser, futtert Euch durch die vielen lokalen Spezialitäten und lasst Euch in einer Fado-Nacht von der einzigartigen portugiesischen Melancholie (und gutem Rotwein) berauschen.

Wer es aktiv mag, kommt voll auf seine Kosten – Schnorcheln und Tauchen auf den Berlengas Inseln, Boots-Touren, Klettern oder Land und Leute auf dem Mountainbike erkunden. Im Da Silva Surfcamp könnt Ihr zum Beispiel ein Surf & MTB Package buchen. Optimal für Surfer, die gern mit dem Mountainbiken anfangen wollen. Oder eben für Mountainbiker, die gern auch mal Surfen wollen. 

Wie Ihr also seht, ist Portugal unglaublich facettenreich und ein absoluter Wellengarant. Sicherlich kein absoluter Geheimtipp mehr, aber vor vielen anderen europäischen Surfdestinationen noch immer die Nummer 1 und dabei vor allem eins: authentisch!