Dein 1:1 Guide – die richtige Surfschule finden

Sobald man sich entschlossen hat seinen Urlaub dem Surfen zu widmen, befindet sich jeder im selben Dilemma – wie finde ich die richtige Surfschule fuer mich, wenn ich Wellenreiten lernen will. Surfen ist innerhalb der letzten Jahre immer beliebter geworden und das sieht man auch an der Auswahl der unzählig vielen Surfschulen und Surfcamps, die es mittlerweile zum Beispiel entlang der portugiesischen Küste gibt. Die vielen Surfspots machen es möglich sowohl gute Angebote für Anfänger als für fortgeschrittene Surfer bereit zu stellen. Tendenz: steigend!

Es gibt also eine Vielzahl an Spots und Schulen zwischen denen Du wählen kannst. Da wird es zur Herausforderung die richtige Surfschule fuer Dich zu finden – ein Surfcamp, wo Du Dich wohl fühlst und wo Du Vertrauen haben kannst, dass man Dir das Surfen richtig und umfassend vermittelt.

Wir greifen Dir hier unter die Arme und haben Dir ein paar Charakteristika zusammengestellt, die Dir als Checkliste bei der Wahl des richtigen Surfcamps helfen. Los geht’s!

Unterkunft

Im Idealfall findest Du direkt eine Surfschule, die auch eine eigene angeschlossene Unterkunft anbietet oder vermittelt. Im Grunde also auch als ein Surfcamp fungiert. Als Surf-Anfänger in ein Surfcamp zu gehen, bietet Dir viele Vorteile. Einige haben wir hier auch schonmal beschrieben. Ganz oben auf der Liste steht die komplette 360 Grad Surferfahrung – im und ausserhalb des Wassers.

Du triffst Gleichgesinnte und kannst Dich austauschen. Vor allem, wenn Du allein unterwegs sein solltest, ist das eine super Gelegenheit Anschluss zu finden. Oft sind Unterkünfte solcher Art auch günstiger als die Surfschule mit Unterricht und eine Unterkunft separat zu buchen.

Ratings auf Tripadvisor, Google & Co.

Eine tolle Website mit guten Beschreibungen zur Surfschule und dem Surfcamp sind hilfreich, um vergleichen zu können, wo es Dir gefallen könnte. Das ist jedoch immer ein wenig einseitig. Hole Dir weitere Meinungen ein und stöbere mal bei Tripadvisor und Google Reviews und schaue, was andere Gäste so fuer Eindrücke haben. Es handelt sich dabei um neutrale Bewertungsplattformen, die extra dazu dienen Kunden ein so neutrales Bild zu bekommen, wie nur möglich. Leute, die etwas zu meckern haben, gibt es immer. Doch wie sieht das im Verhältnis zu positiven Bewertungen aus? So wirst Du schneller eine Wahl der richtigen Surfschule treffen können.

Material

Gutes und intaktes Surfmaterial ist das A&O um Wellenreiten zu lernen, sich zu verbessern und vor allem, wenn man eine Surfschule oder ein Surfcamp ist. Die Surfboards für alle Könnerstufen sollten in gutem bis sehr gutem Zustand sein und keine Mangel aufweisen. Auch sollte das Material regelmäßig neu beschaffen/ausgetauscht werden.

In Portugal, wo das Wasser schon recht frisch werden kann, gilt das vor allem auch für die Neoprenanzüge, die Dir vom Surfcamp und der Surfschule gegeben werden. Wenn Du eine Surfschule gefunden hast, die Du gern besuchen möchtest – zögere nicht und frage einfach vorab nach dem Material.

Qualifizierte Surflehrer & Zertifikate

In Portugal ist es Voraussetzung offiziell zertifiziert zu sein, um Surfen unterrichten zu dürfen. Bis vor Kurzem war das noch die ISA, bei der sich Surfer als Lehrer zertifizieren lassen konnten. Nun ist es zusätzlich auch die FPS – die portugiesische Surf Federation. Auszeichnungen der ISA und der FPS sprechen für die einheitliche Qualität der Lehrer. Darauf solltest Du unbedingt achten, denn in einem großen Markt befinden sich oft schwarze Schafe ohne Dokument und nicht jeder ist gleich gut geeignet Surflehrer zu sein.

Es erfordert viel Erfahrung im Wasser und Kenntnis über das Meer, Wellen und Strömungen. Auch spricht es immer fuer eine Surfschule mit lokalen Guides zu arbeiten – sie kennen die Wellen und Spots am besten. Ein guter Lehrer weicht Dir nicht von der Seite, unterstützt Dich, freut sich mit Dir und teilt Deine Frustration.

Stammgäste

Das ist ein bisschen auch wie einer unserer ersten Punkte „Rezensionen“. Ebenso wie Feedback von ehemaligen Gästen sind wiederkehrende Gäste ein ebenso gutes, fast noch besseres Merkmal für ein tolles Surfcamp. Diese Gäste hinterlassen zum Beispiel gute Rezensionen und Du kannst Dich darauf verlassen, dass sie aus dem Herzen sprechen – finde heraus, aus welchem Grund einige immer wieder kommen.

Teilst Du deren Motivation oder findest Du Dich darin gar nicht wieder? Perfekt – einfacher kann einem seine Entscheidung nicht gemacht werden. Leute, die immer wieder in ein Surfcamp zurueck kehren, fühlen sich dort wohl, aufgehoben und vor allem gut betreut. Das willst Du auch!

Lage

Location ist key! Eine gute Lage fuer Surfschule und Surfcamp ist für die meisten einer der wichtigsten Faktoren für die Entscheidung wohin es gehen soll. Auch hier spielt es eine wichtige Rolle, was Dir wichtig ist: Nähe zu Nachtleben, Bars und Restaurants, direkt am Strand oder lieber etwas ruhiger aber nicht zu weit entfernt von allem. Im Besonderen sollte es bei der Location aber um eines gehen – das Surfen. Gibt es eine lokale Surf Community, triffst Du auf andere Surfer und gibt es die meiste Zeit im Jahr gute Wellen- und Wetterbedingungen? Recherchiere was die Gegend in Bezug auf den Surf ausmacht und triff Deine Entscheidung.

Pakete

Wie oben schon erwähnt, kommst Du meist günstiger weg, wenn Du anstatt Surfschule + Unterkunft ein Surfcamp buchst bzw. eine Surfschule findest, die auch eine eigene Unterkunft für Gäste anbietet. Denn der Pluspunkt ist hier der Preis und das Rundum-Sorglos-Gefühl: Unterkunft, Surfkurs, Material, Frühstück und Mahlzeiten in einem Paketpreis abgehakt. Auch kannst Du so zwischen verschiedenen Angeboten besser vergleichen und sparst Dir lästige Rechnerei.

Eine Woche im Surfcamp in Portugal mit Kurs, Spot-Transport, Frühstück und BBQ Abenden bekommst Du so zum Beispiel schon ab 340 Euro.

Da hast nun ein paar gute Tipps und Hinweise mit an der Hand, wenn es darum geht für Deinen bevorstehenden Surfurlaub noch die richtige Surfschule oder das passende Surfcamp zu finden. Wir wünschen Dir jetzt schon mal viel Spaß im Wasser beim Wellenreiten Lernen.

Hang Loose